Peter Welk – Gedichte und Geschichten

Ein schlafend eingerollter Wurm

Erträumt sich einen Regensturm,

 

Der macht mit einem Klatsch

Die ganze Welt zu Matsch.

 

Darinnen wühlt der Wurm und fühlt

Sich einsam, weil nur er drin wühlt,

 

So hat er sich beeilt

Und siebenmal zerteilt.

 

Die sieben Würmer teilten auch

Sich wiederum von Kopf bis Bauch

 

Und ließen nur den Schwanz

Als Wurmgebilde ganz.

 

Ich weiß nicht, wieviel Würmer nun

Schon Würmerwühlarbeiten tun,

 

Sie wühlen ohne mich

Im Matsch und teilen sich.

 

Dann ist der Traum auf einmal aus,

Der Träumerwurm schiebt Augen raus,

 

Er sieht den Sonnenschein,

Und schleunigst schläft er ein.

 

Der schlafend eingerollte Wurm

Erträumt sich einen Regensturm,

 

Der macht mit einem Klatsch

Die ganze Welt zu Matsch.

 

Darinnen wühlt der Wurm und fühlt

Sich einsam, weil nur er drin wühlt,

 

So hat er sich beeilt

Und siebenmal zerteilt.

 

Die sieben Würmer teilten auch

Sich wiederum von Kopf bis Bauch

 

Und ließen nur den Schwanz

Als Wurmgebilde ganz.

 

Ich weiß nicht, wieviel Würmer nun

Schon Würmerwühlarbeiten tun,

 

Sie wühlen ohne mich

Im Matsch und teilen sich.

 

Dann ist der Traum auf einmal aus,

Der Träumerwurm schiebt Augen raus,

 

Er sieht den Sonnenschein,

Und schleunigst schläft er ein.

 

Der schlafend eingerollte Wurm

Erträumt sich einen Regensturm,

 

Der macht mit einem Klatsch

Die ganze Welt zu Matsch.

 

Darinnen wühlt der Wurm und fühlt

Sich einsam, weil nur er drin wühlt,

So hat er sich beeilt

Und siebenmal zerteilt.

 

Die sieben Würmer teilten auch

Sich wiederum von Kopf bis Bauch

 

Und ließen nur den Schwanz

Als Wurmgebilde ganz.

 

Ich weiß nicht, wieviel Würmer nun

Schon Würmerwühlarbeiten tun,

 

Sie wühlen ohne mich

Im Matsch und teilen sich.

 

Dann ist der Traum auf einmal aus,

Der Träumerwurm schiebt Augen raus,

 

Er sieht den Sonnenschein,

Und schleunigst schläft er ein.

 

Der schlafend eingerollte Wurm

Erträumt sich einen Regensturm,

 

Der macht mit einem Klatsch

Die ganze Welt zu Matsch.

 

Darinnen wühlt der Wurm und fühlt

Sich einsam, weil nur er drin wühlt,

 

So hat er sich beeilt

Und siebenmal zerteilt.

 

Die sieben Würmer teilten auch

Sich wiederum von Kopf bis Bauch

 

Und ließen nur den Schwanz

Als Wurmgebilde ganz.

 

Ich weiß nicht, wieviel Würmer nun

Schon Würmerwühlarbeiten tun,

 

Sie wühlen ohne mich

Im Matsch und teilen sich.

 

Dann ist der Traum auf einmal aus,

Der Träumerwurm schiebt Augen raus,

 

Er sieht den Sonnenschein,

Und schleunigst schläft er ein.

 

Der schlafend eingerollte Wurm

Erträumt sich einen Regensturm,

 

Der macht mit einem Klatsch …

(c) Peter Welk

Bild Annika

Komposition Thomas Peter-Horas